Laut Bloomberg-Analyst werden Bitcoin- und Gold-Spitzenkandidaten im Jahr 2020 aufsteigen

Der Analyst von Bloomberg Intelligence, Mike McGlone, schreibt, dass sich Bitcoin und Gold in der besten Position befinden, um im Jahr 2020 einen Preisanstieg zu erfahren:

Anhaltende Pandemie wird Preise fördern

Zu den wenigen Vermögenswerten, die 2020 zulegen werden, und Immediate Edge schafft unserer Ansicht nach die Grundlagen für einen weiteren Preisanstieg.
Es wird erwartet, dass die anhaltende Pandemie den beiden Anlagen, die in diesem Jahr trotz der wirtschaftlichen Turbulenzen bereits im grünen Bereich liegen, „Rallye-Treibstoff“ liefern wird.

Ein harter Kampf

McGlone beschreibt das entscheidende Preisniveau von 9.000 $ als „base-building support“ der Benchmark-Krypto-Währung. Am 26. Mai gelang es den Bullen kurzzeitig, es wieder zu übertreffen, aber ihr Comeback war sehr kurzlebig.

Seit dem 22. Mai ging es bei den Kursen weitgehend hin und her, und die Bären begannen aggressiv an Schwung zu gewinnen. Zum Zeitpunkt der Drucklegung wird die BTC an der Bitstamp-Börse bei $8.839 gehandelt.

Der Markt geriet ins Trudeln, nachdem sich zum ersten Mal seit 11 Jahren 50 Münzen, die keinem anderen als Satoshi Nakamoto gehören könnten, bewegt hatten.

Wie U.Today berichtete, stellte die Blockchain-Analytikfirma Glassnode fest, dass der jüngste Preisrückgang in Verbindung mit den sich abschwächenden Fundamentaldaten zu einem Rückfall in das Gebiet der Baisse führen könnte.

Stablecoins unterstützen Bitcoin

McGlone wies auch auf die Explosion der Stablecoins hin, deren kumulative Marktkapitalisierung bereits auf 10 Mrd. USD angestiegen ist. Dies ist ein Beweis für die Digitalisierung der Währungen.

Tether (USDT) übertrifft andere fiat-gepfropfte Stablecoins um eine Meile. Sie ist jetzt die drittgrößte Münze, und ihr umlaufendes Angebot nähert sich der 9-Milliarden-Dollar-Marke an.

Bemerkenswerterweise behauptet der Rohstoffexperte auch, dass das Wachstum der Stablecoins den Preis von Bitcoin stützt.

Tether wurde mit den Aufwärtstendenzen von Bitcoin in Verbindung gebracht, aber die jüngste Studie zeigt, dass der umstrittene Emittent von Stablecoins nicht in der Lage ist, die Bitcoin-Preise zu manipulieren.