VoIP-Telefonie: Das sollten Sie beachten

Das richtige IP-Telefonsystem kann dazu beitragen, den Kundenservice und die Zusammenarbeit der Mitarbeiter zu verbessern.

Voice over IP (VoIP) ist eine Technologie, die für kleine Unternehmen maßgeschneidert zu sein scheint, insbesondere jetzt, da IP-Netze so verbreitet sind wie Festnetztelefone und der Breitband-Internetzugang in jedem Budget liegt. Und die Vorteile von VoIP für kleine Unternehmen sind vielfältig, einschließlich reduzierter Telefonkosten, verbessertem Kundenservice und erhöhter Mitarbeiterproduktivität.

VoIP-Lösungen für kleine Unternehmen umfassen Hard- und Software, die für die Handhabung des Sprachverkehrs entwickelt wurden, und bieten eine Vielzahl von Anruffunktionen, die bisher für kleinere Unternehmen, die ein traditionelles PSTN-Telefonsystem (Public Switched Phone Network) verwenden, außer Reichweite waren. VoIP-Systeme sind so konzipiert, dass sie flexibel und skalierbar sind. So wird das System, für das Sie sich jetzt entscheiden, mit Ihrem Unternehmen wachsen, so dass Sie problemlos Benutzer hinzufügen, Funktionen aktualisieren und in komplexere Module erweitern können, wenn Sie sie benötigen.

IP-basierten Telekom-Anschluss automatisch einrichten lassen

Mit Ihrem Internetbrowser können Sie Ihre ip telefonie telekom einrichten, so geht´s:

A. Mit dem Assistenten wird die IP-basierte Telefonie automatisch eingerichtet:

Gehen Sie auf www.telekom.de/einrichten und folgen Sie einfach den Anweisungen.

B. Über das Kundencenter:

  • Gehen Sie auf die Seite www.telekom.de/geraete-manager
  • Geben Sie Ihre Zugangsdaten für das Kundencenter ein und klicken Sie auf <Login>. Die Übersichtsseite EasySupport Device Manager wird angezeigt.
  • Klicken Sie auf „Einstellungen und Details“ für Ihren Speedport.
  • Klicken Sie im Abschnitt „Telefonie automatisch einrichten“ auf den Textlink „Zum Telefonie-Setup“ und folgen Sie dann den Anweisungen.

Wenn Sie bereits über ein IP-Netzwerk und eine schnelle Internetverbindung verfügen, können Sie eine VoIP-Telefonanlage implementieren – und das in drei Schritten.

Call Center Figuren

Schritt 1: Bewerten Sie Ihre Bedürfnisse und wählen Sie Ihre Lösung aus.

Bei der Implementierung eines VoIP-Systems haben Sie zwei Möglichkeiten. Sie können ein IP-Sprachsystem (oder eine IP-PBX[Nebenstellenanlage]) installieren, das alle Aspekte Ihrer Telefonanlage übernimmt. Oder, wenn Sie Ihre herkömmliche Telefonanlage nicht vollständig ersetzen möchten, können Sie ein Sprach-Gateway installieren, das mit Ihrer analogen Ausrüstung zusammenarbeitet, um Internet-Anrufe zu Ihrer bestehenden Telefonanlage hinzuzufügen.

Sobald diese Entscheidung getroffen ist, müssen Sie feststellen, wie viele Nebenstellen und IP-Handsets Sie benötigen. Wenn Sie sich beispielsweise für die Installation eines Sprach-Gateways entscheiden, müssen Sie wissen, wie viele Ihrer vorhandenen analogen Telefone Sie zusammen mit neuen IP-Telefonen verbinden möchten. Das SPA8000 Voice Gateway von Cisco kann beispielsweise bis zu acht analoge Telefone mit Ihrem IP-Netzwerk verbinden.

Wenn Sie sich für ein IP-Sprachsystem entscheiden, müssen Sie viel mehr Entscheidungen über Anruffunktionen wie automatisierte Vermittlung, Warteschleifenmusik und integrierte Voicemail treffen, zusätzlich zu der Anzahl der Telefone, die Sie für die Verbindung benötigen. So unterstützt beispielsweise die Small Business Communications 500 Series von Cisco all diese Funktionen und verbindet bis zu 100 IP-Telefone.

Es ist wichtig, die Kosten für IP-Telefone oder Softphones (Desktop-Clients, die es Benutzern ermöglichen, Anrufe über ihren Computer zu tätigen) zu berücksichtigen, wenn Sie den Umfang Ihrer VoIP-Installation bestimmen.

Schritt 2: Bereiten Sie Ihr Netzwerk vor

Das Hinzufügen von Sprachverkehr zu Ihrem Netzwerk kann eine erhebliche zusätzliche Belastung für Ihr Netzwerk darstellen. Sie müssen sicherstellen, dass er den zusätzlichen Verkehr reibungslos bewältigen kann, ohne hörbare Verzögerungen während eines Gesprächs (sogenannte „Jitter“) oder unterbrochener Anrufe. Sie möchten, dass Ihre IP-Anrufe so klar klingen und so zuverlässig sind wie Anrufe im PSTN.

Der Sprachverkehr muss im Netzwerk eine höhere Priorität erhalten als der Datenverkehr. Dies wird als Quality of Service (QoS) bezeichnet, und es reduziert Jitter und dropped IP Calls. Um festzustellen, ob Ihr Netzwerk diesen zusätzlichen Traffic bewältigen kann, ist es wichtig, einige Leistungstests durchzuführen. Wenn Sie mehr Bandbreite benötigen, sollten Sie die Einrichtung eines virtuellen LAN (VLAN) für den Sprachverkehr in Ihrem Netzwerk in Betracht ziehen.

Schritt 3: Installation der Sprachprodukte

Das ist der kniffligste Teil. Die Bereitstellung einer IP-Telefonanlage oder das Hinzufügen eines Sprach-Gateways zu Ihrem Netzwerk ist keine Kleinigkeit; sie betrifft Ihr gesamtes Netzwerk, von der Kapazität bis zur Leistung. Die Zusammenarbeit mit einem IT-Partner stellt sicher, dass Sie die richtige Lösung für Ihre Geschäftsanforderungen erhalten. Darüber hinaus kann ein Partner ein VoIP-System mit so wenig Störungen wie möglich in Ihrem Unternehmen implementieren.