Matt Drudge hat kaum etwas über den Drudge Report in den letzten 20 Jahren geändert

In diesem Sommer hat er sein Werbegeschäft eingestellt.

Eine Änderung im Geschäft des geheimnisvollen Verlages hat neue Details über seine Tätigkeit enthüllt und zieht die Aufmerksamkeit der Werbebranche auf sich.

Der Drudge Report, mit seinem Web 1.0-Design, das eine einzige Seite mit Links bietet, ist eine der nachhaltigsten Erfolgsgeschichten im Internet-Mediengeschäft. Zwei Jahrzehnte nach dem Aufstieg zur Prominenz für das Brechen von Nachrichten der Bill Clinton-Monica Lewinsky-Affäre, bleibt es eine der beliebtesten Websites in den Vereinigten Staaten und eine wichtige Quelle für rechte Ideen für seine Leser, einschließlich Präsident Donald Trump.

Inhaber Matt Drudge ist auch noch geschickt darin, Aufmerksamkeit zu erregen, wie letzte Woche, als seine die einzige große Nachrichtenseite war, die das Manifest des Walmart-Shooters El Paso, Texas, veröffentlicht hat. Aber die Seite hat immer der Versuchung widerstanden, etwas aufzubauen, das über das einfachste Geschäft des Verkaufs von Display-Werbung auf einer einzigen Homepage hinausgeht.

Jetzt hat Drudge leise den Schalter umgedreht, vielleicht die größte Änderung, die er je vorgenommen hat:

Er hat seinen langjährigen Werbepartner für einen neuen Repräsentanten verlassen, dabei neue Details über sein Geschäft auf https://www.onlinebetrug.net/ enthüllt und eine Überprüfung der Funktionsweise seiner Website angezogen.

Der zurückgezogene Publisher gibt keine Umsatzzahlen bekannt, aber Schätzungen belegen, dass der jährliche Transport des Standorts weit in den Bereich von Millionen von Dollar pro Jahr fällt. Pathmatics, eine Marketing Intelligence-Plattform, schätzt, dass die Website in den letzten 12 Monaten mehr als 30 Millionen Dollar an Werbeeinnahmen generiert hat. Eine weitere Schätzung des Global Disinformation Index, die in einem Bericht im nächsten Monat veröffentlicht werden soll, rechnet mit einem Umsatz von 9 Millionen Dollar pro Jahr.

In einer überraschenden Wendung entfernte Drudge Report Anzeigen zwischen Ende Mai und Mitte Juli, so Danny Rogers, Mitbegründer des Global Disinformation Index, einem Projekt, das Domains analysiert, um „Risikobewertungen der weltweiten Medienseiten“ zu generieren. Nachdem wir um den 31. Mai herum eine Abwesenheit von Anzeigen auf Drudge bemerkt hatten, „sahen wir bis etwa 12. Juli keine Anzeigen auf Drudge“, sagte Rogers zu BuzzFeed News.

Während dieser Zeit warf Drudge seinen Werbevertreter von fast 20 Jahren, Intermarkets, zugunsten eines neuen und unbekannten Unternehmens, Granite Cubed, ab. Es hat keinen Rekord in der digitalen Werbebranche, wurde erst im März dieses Jahres als Unternehmen registriert und listet keine Mitarbeiter oder Eigentümer auf seinen Websites auf. Dennoch landete es gerade eine der größten Websites in den USA.

„Jedes Mal, wenn eine 20-jährige Beziehung zu Ende geht, ist das sicherlich eine überraschende Wendung“, sagte Jay Friedman, Präsident der Goodway Group, einer digitalen Agentur, die sich auf den Kauf programmatischer Medien spezialisiert hat.

Unternehmensaufzeichnungen zeigen, dass Granit Cubed im Besitz von Margaret Otto ist

Sie und ihr Mann, Adrian, haben eine Geschäftsbeziehung mit der Familie Drudge, die seit Jahren besteht. Das Paar erwarb Refdesk, eine Referenz-Website, die 2017 von Bob Drudge, Matts Vater, gegründet wurde. Sie betrieben auch ein Unternehmen, das 1999 mit dem Hosting des Drudge Report begann und später Breitbart als Kunden gewann. (Das Paar beantwortete keine Fragen darüber, ob sie noch Eigentümer dieses Hosting-Unternehmens sind oder ob es noch Drudge oder Breitbart hostet.)

Adrian Otto ist der technische Leiter von Google Cloud. Er sagte BuzzFeed News, dass er nichts mit Granitwürfeln zu tun hat. Als er 2017 von Rackspace zu Google kam, sagte er, er „habe aufgehört,[seine] anderen Geschäftsinteressen zu betreiben“ und sei nicht mehr mit „Hosting-Aufgaben“ für andere Websites beschäftigt. Otto war zuvor als technischer Ansprechpartner in der Domainregistrierung von breitbart.com aufgeführt und wurde im Vorwort zu Andrew Breitbart’s Buch über Hollywood namentlich bedankt.

„Ich kannte Andrew Breitbart, als er noch am Leben war, und half ihm bei der technischen Arbeit“, sagte Otto.

Margaret Otto lehnte es ab, die Pläne ihres Unternehmens für den Drudge Report oder Refdesk zu diskutieren, von dem sie sagte, dass er auch durch Granit repräsentiert wird. Sie würde nicht sagen, ob sie andere Websites vertritt oder andere Fragen beantwortet, z.B. ob Matt oder Bob Drudge Aktionäre von Granite sind.

Kryptowährungen

„Wir respektieren die Privatsphäre unserer Kunden und können daher keine Kommentare zu den anderen Fragen abgeben“, sagte sie in einer E-Mail.

Friedman sagte, dass die Verbindungen zwischen den Ottos und Drudges eine Frage aufwerfen, ob der Wechsel zu Granite Cubed „ein Beziehungsspiel[oder] ein Gewinnmaximierungsspiel“ ist, da die heutigen Repräsentationsfirmen „unglaublich technisch versiert sein und ein wirklich gutes Verständnis dafür haben müssen, wie sie in einem automatisierten Anzeigenmarkt erfolgreich sein können“.

Drudge war charakteristisch still, als er von BuzzFeed News eine E-Mail mit Kommentaren über seinen neuen Werbepartner und die Strategie für seine Website erhielt. Auch seine alten Partner zögerten zu sprechen und bekräftigten, dass eine der einflussreichsten Websites des Netzes in vielerlei Hinsicht eine Ein-Mann-Blackbox bleibt.

Intermarkets vertreten nicht mehr die Interessen der Kunden.